It is currently Sat Aug 24, 2019 7:56 pm

All times are UTC




Post new topic Reply to topic  [ 3 posts ] 
Author Message
 Post subject: Text - "Die Schöpfung"
PostPosted: Mon Apr 09, 2007 2:31 pm 
Offline
Former MystOnline Moderator

Joined: Tue May 09, 2006 5:06 pm
Posts: 1591
Dieser religiöse Text wird nach und nach bei den Sitzungen der „Students of D’ni Knowledge“ veröffentlicht und diskutiert, er ist offiziell, wurde von Nick White weitergegeben.
Dank an den Übersetzer des ersten Teils (KI zeigte mir leider nicht, wer). Der dritte Teil müsste schon per KI in Umlauf sein, ich hab ihn noch nicht.


Es geht um die Erschaffung der Welt.

The Creation - Die Schöpfung

Teil 1

Aus dem Nichts erschuf Yahvo einen Samen. Aus dem Nichts lebte und wuchs der Samen bis eine einzelne Wurzel aus ihm spross. Das Licht Yahvos schien auf den Samen, es lies ihn wachsen, aber nur ein wenig. Yahvo war unzufrieden mit dem, was er sah und so wartete er. Nach einer Weile erschien eine weitere Wurzel, dann noch eine und noch eine. Bald schon waren es Millionen von Wurzeln, die aus dem Samen kamen, sie erstreckten sich durch alle Zeit und Raum, so dass Yahvo sich schließlich an ihrer Farbe und Vielfalt erfreute. Yahvo lächelte über das, was er sah und erschuf einen Teich mit weißem Wasser für die Wurzeln, auf dass sie ernährt und größer und stärker wurden. Er erschuf schwarze Erde für die Wurzeln, auf dass sie von deren Nahrung zehren und die Dunkelheit mit ihren Formen füllen konnten. Und er selbst versorgte die Samen mit Licht.

Teil 2

Wie die Zeit verging, dehnten sich die Wurzeln in die unermessliche Weite aus, wuchsen jeden Tag größer und zahlreicher, verbanden sich miteinander, verschränkten sich und verflochten sich ineinander und reichten in alle Richtungen, erfüllten alle Räume. Obwohl es unendlich viele Wurzeln waren, war jede anders als die anderen und es gab eine bestimmte, die Yahvo genau beobachtete. Es war diese eine Wurzel, die die erste war, ihre Richtung zu ändern und die begann, nach oben zu sprießen, zu Yahvo selbst. Sie streckte sich weiter in die Richtung des Himmels und teilte sich dann in eine unendliche Anzahl kleinerer Wurzeln, von denen jede in eine andere Richtung spross. Yahvo war zufrieden mit dieser neuen Form, die sich bildete und als er seine Aufmerksamkeit auf sie richtete, erschienen die anderen Wurzeln entfernt, weit weg und scheinbar vergessen.


Last edited by ireenquench on Mon Apr 09, 2007 2:45 pm, edited 1 time in total.

Top
 Profile  
Reply with quote  
PostPosted: Wed Apr 11, 2007 8:55 pm 
Offline
Obduction Backer

Joined: Tue May 09, 2006 6:09 pm
Posts: 611
Location: Ruhrpott, Germany
ireenquench wrote:
Dank an den Übersetzer des ersten Teils (KI zeigte mir leider nicht, wer).

Das war wohl ich: http://www.uru-reallife.com/viewtopic.php?t=53287
Leider sind seit dem letzten Update alle meine Textnachrichten die in meiner KI gespeichert waren unwiederbringlich verloren gegangen. Das letzte mal hatte ich noch bemerkt, dass jemand hier und da kleine Verbesserungen in meiner Originalnachricht vorgenommen hat (vielen dank dafür, das is echtes kollaboratives Arbeiten :-D ) nu weiß ich aber nicht ob die hier im Forum archiviert sind. Also wenn jemand Verbesserungen an den Texten hat (bin ja nicht so der Held beim Übersetzen von religiösen Texten :lol: ) immer her damit.

ireenquench wrote:
Der dritte Teil müsste schon per KI in Umlauf sein, ich hab ihn noch nicht.

Er ist im SDK Bevin auf dem Imager zu sehen:
Quote:
Teil 3

Schwarze Blätter sprießen von den oberen Wurzeln und ein besonderer Teil wurde expletive und robuster. Yahvo erschuf ein besonderes Licht für dieses Gebilde und mit der Zeit wurden die schwarzen Blätter grün. Um den expletive Teil der Wurzel bildete sich eine harte hölzerne Haut während helle Früchte zwischen den grünen Blättern erschienen.

Yahvo erfreute sich über diese neue Gestalt und Er nannte sie "ter" (Baum). Aber mit der Zeit langweilte Ihn der Baum. Es war zu dieser Zeit, dass Er einen expletive Boden unter dem Baum erschuf und ihn mit hohem gelben Gras füllte. Tage später bemerkte er einen kleinen Wurm, der über ein Blatt lief und das Grün aß. Das Lachen von Yahvo erfüllte die Weite des Himmels und bald füllten viele Würmer den Baum und ernährten sich von den Blättern und Früchten.

_________________
Myst is about losing yourself in another place, allowing it to become your world, exploring it so that you understand it. - Rand Miller

MO:ULagain KI# 657726


Top
 Profile  
Reply with quote  
 Post subject:
PostPosted: Thu May 17, 2007 6:59 am 
Offline
Former MystOnline Moderator

Joined: Tue May 09, 2006 5:06 pm
Posts: 1591
Die anderen Teile sind mittlerweile veröffentlicht.

Teil 4
Quote:
Die Würmer gewannen an Größe und bald kamen Vögel um die Würmer zu essen. Yahvo freute sich über die Vögel und schuf blaue Himmel für sie, so dass sie darin leben und gedeihen konnten. Obwohl Yahvo mit den Würmern und Vögeln zu sprechen versuchte, konnten sie nicht verstehen oder sich in Bezug zu Ihm setzen. Also war Yahvo verärgert mit allem, was erschaffen worden war und wandte sich ab und ging an einen anderen Ort.


Teil 5
Quote:
Viel Zeit verging, bis Yahvo wieder den Baum anschauen ging. Als Er dies tat, entdeckte er, dass nichts sich verändert hatte. Dennoch, als er beobachtete, wie die Blätter sich im Licht sonnten, bemerkte Er einen Mann, der unter dem Baum stand. Der Mann fütterte die Vögel und spielte mit den Tieren auf dem Feld. Der Mann sah zu Yahvo und sprach. „Ich bin einsam“, sagte der Mann. “Niemand versteht mich, wenn ich spreche und niemand hört mir zu, wenn ich rede.” Und Yahvo lachte und schluchzte und lächelte und weinte.

Und bald existierte eine Frau mit dem Mann. Gemeinsam lebten Mann und Frau zusammen und sprachen oft mit Yahvo über alle Themen und Dinge. Er lehrte sie das Gute und den Weg, von dem er wünschte, dass sie ihn lebten. Und sie hatten keine Kenntnis des Bösen.


Teil 6
Quote:
An einem besonderen Tag kam Yahvo zusammen mit einem anderen ansehnlichen Mann zu dem Baum. Der Mann wurde Jakooth von Yahvo genannt und wollte, dass der Mann und die Frau eine Weile mit ihm redeten, so dass sie ,seine’ Wünsche für sie verstanden. Und so lehrte Jakooth den Mann und die Frau vom Bösen... und als er ihren Baum verließ, hatten sie Kenntnis von gut und böse. Sie wussten, was Yahvo und Jakooth von ihnen wollten und Yahvo war zufrieden, dass sie dieses Wissen erlangt hatten.

Und so, von diesem Moment an, mussten Mann und Frau und ihre Nachkommen entscheiden, ob sie den Dingen folgen sollten, die Yahvo sie gelehrt hatte oder ob sie den Dingen folgen sollten, die Jakooth sie gelehrt hatte.


Quellen /Verweise:
Englischer Original-Text auf DJC, englischsprachige Diskussion auf dem DRC-Forum.


Top
 Profile  
Reply with quote  
Display posts from previous:  Sort by  
Post new topic Reply to topic  [ 3 posts ] 

All times are UTC


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum

Search for:
Jump to: